Kurz zu unserer Geschichte...

Den Grundstein für den Alpengarten Wasserspiele bildete die seit 1946, selbständige Tätigkeit als Holzwarenerzeuger von Friedrich Wiedner.

Er wurde damals schon bekannt für seine Patente (Getreideschaufeln, Werkzeugstiele, uvm, die er in ganz Österreich vertrieb).

1959 hatte er die Idee im Obstgarten, der neben seinen Haus steht, eine kleine Venizianersäge, die in Waldbach stand, nachzubauen. Somit war der Grundstein für die Wasserspiele gelegt. Es folgten Wasserräder, Seilbahnen, Brandhöfe, Peter Roseggers Geburtshaus, Kraftwerk Kaprun, die Semeringbahn, Wassermühle, Schmiede, Stampf, diverse holzgeschnitzte Figuren und Kunstwerke usw….

Sämtliche Objekte sind mit Wasser betrieben, dafür musste ein 65 000 l großer Wasserspeicher gebaut werden. Täglicher Wasserbedarf: 120 000 l.

2018 übernahm die Anlage Anna Wiedner mit ihrer Familie, die die den Alpengarten und die Jausenstation in 2019 wieder eröffnete, nachdem Sie ca. 5 Jahren in Ruhestand war. Sie haben die Möglichkeit etwas zu erleben, wobei auch die kulinarische Seite nicht zu vergessen ist.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf unserer Website surfen, akzeptieren Sie implizit unsere Cookie-Richtlinie. Cookie-Richtlinie